Zurück

Schupfnudeln süß oder sauer

01.12.2020
Schupfnudeln süß oder sauer

Zutaten: 

  • am besten Bioprodukte:
  • 800 g Kartoffeln (mehlig kochend)
  • 200 g glattes Mehl
  • 50 g feiner Weizengries
  • 4 Eigelb
  • 1 geh. TL Salz
  • (1 MSP Muskatnuss, gemahlen)
  • 60 g Butterschmalz zum Braten


Zubereitung: 
Die Kartoffeln ungeschält kochen oder dämpfen. Abgekühlt schälen und durch eine Kartoffelpresse passieren und mit den restlichen Zutaten rasch zu einem Teig kneten. Auf einem bemehlten Brett kleine Rollen formen und diese mit dem Messer in kleine Portionen teilen. Mit der flachen Hand auf dem Brett durch schnelles Rollen der Teigstücke kleine Nudeln formen. Wichtig: den Teig nicht rasten lassen, er wird sonst weich und klebrig. Man kann Schupfnudeln sehr gut als Vorrat einfrieren und nicht aufgetaut schnell braten oder kochen. Schupfnudel-Varianten: In Butterschmalz in der Pfanne braten und zu Sauerkraut oder Salat servieren. Mit Apfelmus oder Kompott als Süßspeise (ohne Muskat im Teig). Oder als Beilage zu einem saftigen Rahmgulasch. Im Mühlviertel werden sie gerne im Backrohr in Schmalz gebacken, mit einem saftigen Überguss aus Rahm, Kümmel, Ei und Salz. Man kann Schupfnudeln auch kurz in Salzwasser kochen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Mit geriebenem Mohn, reichlich zerlassener Butter und Zucker werden sie zu köstlichen Mohnnudeln.



© www.kuechentanz.net